Suche nach
Datenschutzeinstellungen
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind technisch notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
Mit dem Klick auf 'Alle akzeptieren' stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.
› Datenschutzerklärung
essentiell   ? 
x

Diese Cookies sind essentiell und dienen der Funktionsfähigkeit der Website. Sie können nicht deaktiviert werden.
    Marketing   ? 
x

Unternehmen, das die Daten verarbeitet
Google Ireland Ltd
Gordon House, Barrow Street
Dublin 4
IE
Zweck der Datenverarbeitung
Messung, Marketing
Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Zustimmung (DSGVO 6.1.a)
   



Ensemble

Musiktheater

Sandra Maxheimer

Zu sehen:

Zweite Dame
Die Zauberflöte

Sandra Maxheimer machte ihr Gesangsstudium an der Musikhochschule Lübeck. Meisterkurse belegte sie bei KS Anna Tomowa-Sintow, Irwin Gage, Matthias Görne, Grace Bumbry und KS Brigitte Fassbaender. Außerdem war sie Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbands Halle.
Sie hatte Festengagements am Theater Lübeck, an den Landesbühnen Sachsen und der Oper Halle. Rege Konzerttätigkeit (Sao Paulo, Rio de Janeiro, Ljubljana) und Gastengagements fanden an der Bayerischen Staatsoper München, der Komischen Oper Berlin, am Staatstheater Nürnberg und beim Schleswig-Holstein Musik Festival statt. An der Oper Leipzig ist sie Ensemblemitglied ab 2015 /16, Partien 2017 /18 waren u.a. Hänsel in Hänsel und Gretel, Zweite Dame in Die Zauberflöte, Fenena in Nabucco, Siegrune in Die Walküre, Wellgunde in Götterdämmerung, Cherubino in Le nozze di Figaro, Ninon / Schäfer in Der Rebell des Königs, Suzuki in Madama Butterfly, Page der Herodias in Salome. Neu: Waldelfe in Rusalka, Eine Kunstgewerblerin in Lulu, Mitwirkung an der Master Class mit Brigitte Fassbaender.

» zurück

Öffnungszeiten

Servicebüro
Markt 9

09456 Annaberg-Buchholz

Tel. 03733.1407-131
service@erzgebirgische.theater

Mo bis Fr: 10.00 – 17.00 Uhr
Sa: 10.00 – 13.00 Uhr

Partner und Unterstützer
<
>
Kulturraum Erzgebirge Mittelsachsen
Gefördert durch den Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen
als regional bedeutsame Einrichtung.
Gefördert durch das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus. Diese Einrichtung wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.