Suche nach
Datenschutzeinstellungen
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind technisch notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
Mit dem Klick auf 'Alle akzeptieren' stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.
› Datenschutzerklärung
essentiell   ? 
x

Diese Cookies sind essentiell und dienen der Funktionsfähigkeit der Website. Sie können nicht deaktiviert werden.
    Marketing   ? 
x

Unternehmen, das die Daten verarbeitet
Google Ireland Ltd
Gordon House, Barrow Street
Dublin 4
IE
Zweck der Datenverarbeitung
Messung, Marketing
Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Zustimmung (DSGVO 6.1.a)
   



Im Fokus

Wir freuen uns sehr, für Sie spielen zu dürfen!

In unserem Theater gelten die 3G-Regeln:

  • Zutritt nur mit Impfnachweis ODER Genesenennachweis ODER tagesaktuellem Test NUR IN VERBINDUNG MIT EINEM PERSONALAUSWEIS
  • Kontaktdaten werden erhoben
  • Für Schüler_innen (keine Altersbeschränkung): Wer an Testung in Schule teilnimmt, muss laut Sächsischer Coronaschutzverordnung keinen Nachweis vorzeigen (nur in Ferien Testnachweis erforderlich)
  • Bei Kindern bis 6 Jahren ebenfalls kein Nachweis erforderlich
  • Maskenpflicht im ganzen Haus AUSSER am Sitzplatz
  • Im Haus gilt Einbahnstraßenregelung (Pfeile auf Fußboden)
  • Garderobe ist geschlossen, Jacken/Mäntel werden mit in Zuschauerraum genommen
  • Pause 15 Minuten (nach Möglichkeit bitte auf Plätzen bleiben)
  • Gastronomie ist während der Pausen geschlossen, vor und nach den Vorstellungen hat sie geöffnet

Wir bitten Sie herzlich um Verständnis. So wie es neue Regelungen gibt und wir darüber Informationen haben, veröffentlichen wir sie hier an dieser Stelle.

Ihr Moritz Gogg | Geschäftsführender Intendant

» Corona-Testellen-Erzgebirgskreis.pdf


Ausschreibung Theatercafé

Wir suchen ab 01.12.2021 eine_n neue_n Pächter_in für unser Theatercafé.
Das Café verfügt über einen Gastraum von 74,17 m² Pachtfläche inkl. Tresen sowie über eine Küche + Lager von 21,18 m² und einen weiteren Lagerraum von 10,87m². Im Gastraum sind ca. 50 Plätze verfügbar. Vom Betreiber / von der Betreiberin wird erwartet, das Theatercafé vor, während und nach den jeweiligen Veranstaltungen des Theaters (ca. 300 Veranstaltungen pro Spielzeit) zu öffnen und ebenfalls die Pausengastronomie im oberen Foyer des Theaters zu übernehmen. Ein Tresen ist im oberen Foyer vorhanden. Ebenso ist die Funktion einer Versorgungsmöglichkeit für die Künstler_innen/ Gastensembles sicherzustellen. Neben dem Theatercafé und der Pausengastronomie im oberen Foyer ist die Theaterkantine (Versorgung der Mitarbeiter_innen im Theatercafé mit festen Öffnungszeiten) mit eigens gekochtem Frühstücks-, Mittags- und fallweise Abendangebot zu gewährleisten.
Für Besichtigungstermine der Räumlichkeiten innerhalb der Ausschreibungszeit stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Bitte fügen Sie ihren Bewerbungsunterlagen ein kurzes Betreiberkonzept hinzu und wenden Sie sich bis zum 05.11.2021 an intendanzbuero@erzgebirgische.theater oder 03733-1407180.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
Ihr Moritz Gogg | Geschäftsführender Intendant


SEIT BEGINN DER WETTERAUFZEICHNUNG

Der millionenschwere Unternehmer Harry und seine Gattin Sigrun laden am Freitag, dem 22.10.2021, um 19.30 Uhr zur Einweihungsparty ihres hypermodernen Bungalows ein. Es kommen: zwei befreundete Ehepaare; – es mischt mit: die Hausangestellte Natascha. Trotz eines latent aggressiven Grundrauschens unter der hauchdünnen Schicht von Freundschaft und Liebenswürdigkeit, scheint es zunächst zu gelingen, die allgemeine Harmonie über die Vorspeise zu retten. – Bis Unternehmer Harry seinen Überlebensbunker im Untergeschoss erwähnt. – Der mehrfach ausgezeichnete Drehbuchautor Martin Rauhaus hat sich bereits in seinen Fernsehfilmen als Experte für menschliche Abgründe erwiesen, aber auch als brillanter Erfinder komischer Wortgefechte und Situationen. Seine erste Theaterkomödie ist eine leichte, aber keineswegs leichtfertige Bestandsaufnahme des Zustands unserer Gesellschaft. mehr…


ROBERT MENASSE – DIE HAUPTSTADT:
THEATER D. DICHTUNG AM 22.10. UM 20 UHR IN DER ALTEN BRAUEREI ANNABERG

„Da läuft ein Schwein!“ – so beginnt Robert Menasses Roman „Die Hauptstadt“ für den er 2017 mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet wurde. Bei der „Hauptstadt“ handelt es sich um Belgiens Metropole Brüssel, seit 1997 offizieller Hauptsitz der Europäischen Union. Und das Schwein? Es ist ein normales Hausschwein, so viel steht fest, und es sorgt für Schlagzeilen und eine Menge Aufregung. Was Robert Menasse mit seinem Roman gelungen ist, scheint fast unmöglich: Eine Geschichte über den Verwaltungsapparat einer Institution, über die man lachen, staunen, aber auch wütend und traurig werden kann. mehr...


LEONCE UND LENA

Der 1905 in Wien geborene Komponist Erich Zeisl, Sohn eines jüdischen Kaffeehausbesitzers, stand zu Beginn der 30er Jahre am Anfang einer hoffnungsvollen Karriere. Sein Opern-Lustspiel „Leonce und Lena“ hat er 1937 kurz vor seiner Emigration nach Amerika geschrieben. Es wurde 1952 in einer überarbeiteten Fassung und in englischer Sprache in Los Angeles uraufgeführt. Dem Spätromantiker Zeisl gelang es darin, Georg Büchners satirisches Lustspiel über den Sinn des Lebens und der Liebe in expressive und zugleich gefühlvolle Musik zu übersetzen. Das Werk ist in Annaberg-Buchholz in der rekonstruierten deutschsprachigen Fassung zum nächsten Mal am Samstag, 23.10.2021, um 19.30 Uhr zu sehen. mehr...


PREMIEREN-SCHAUFENSTER: „DER REICHSTE MANN DER WELT“

Am Sonntag, dem 24.10.2021, lädt das Inszenierungsteam der Ralf-Benatzky-Operette „Der reichste Mann der Welt“, die eine deutsche Erstaufführung sein wird, um 11 Uhr zum Premierenschaufenster ins Foyer des Eduard-von-Winterstein-Theaters ein. Während einer unterhaltsamen Stunde stellt sich das Regieteam vor, plaudert über Stück und Hintergründe, macht auf musikalische Feinheiten aufmerksam und erläutert die Inszenierungsabsichten. Dramaturgin, Regisseur, Dirigent und Sänger_innen geben Auskunft über ihre spezielle Sicht auf das Werk, über die Arbeit an den Rollen und über die kleinen Geschichten vor und hinter der Bühne am Rand der Probenzeit. Der Eintritt ist frei. mehr...


SARG NIEMALS NIE

Was tut man, um ein bankrottes Bestattungsunternehmen aus den roten Zahlen zu bringen? David, der Sohn eines verstorbenen Bestatters, sein Bruder Tim und die von David heftig, aber heimlich verehrte Haushälterin Dakmar haben da am Sonntag, dem 24.10.2021, um 19.30 Uhr so ihre Ideen, wie man die erfolgreiche Billigkonkurrenz „Mac Sarg“, „Burgersarg“ oder „Sargozy“ doch noch ausstechen kann. Skurril, originell, mit doppelbödigem Wortwitz und einer ordentlichen Schippe schwarzem Humor singen und tanzen sich die drei heraus aus der Misere und hinein in das nicht nur geschäftliche Happy-End. – Herzlich willkommen zu einem völlig neuen Genre – dem Bestattical! Garantiert wird ein Abend voller Überraschungen! Schon die Uraufführung dieses kleinen, aber feinen und in jeder Hinsicht mitreißenden Musicals, 2013 an der Neuköllner Oper in Berlin, wurde ein Riesenerfolg. mehr...


NIPPLEJESUS
In der Manufaktur der Träume

Der Türsteher Dave hat auf Betreiben seiner Frau wegen der Gefahr, der er als Rausschmeißer ausgesetzt war, am Freitag, dem 29. Oktober 2021, um 20 Uhr einen Job im Museum angenommen. Gleich am ersten Arbeitstag führt man ihn zu einem Bild, das er bewachen soll. Dave gefällt das Bild. Zumindest so lange, bis er es aus der Nähe betrachtet… – „Ist das Kunst oder kann das weg?“ Diese Frage, zum ersten Mal so konkret gestellt, nachdem eine übereifrige Reinigungskraft Joseph Beuys‘ Kunstwerk „Die Fettecke“ kurzerhand wegputzt hatte, ist so alt, wie die Kunst selbst. – Nick Hornby – britischer Kultautor und wichtigster Vertreter der Popliteratur – setzt sich mit dem Verhältnis von Kunst und Provokation auf seine ganz eigene Weise auseinander. Und das bedeutet bei ihm vor allem: Es darf gelacht werden! – In der Manufaktur der Träume in Annaberg-Buchholz. mehr…

Programm

Sprechtheater

Musiktheater

Sonderveranstaltungen

Gastspiele

Konzert

Öffnungszeiten

Servicebüro
Buchholzer Straße 65

09456 Annaberg-Buchholz

Tel. 03733.1407-131
service@erzgebirgische.theater

Montag bis Freitag:
9.00 – 13.00 und
14.00 – 18.00 Uhr

Kulturraum Erzgebirge Mittelsachsen Gefördert durch den Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen
als regional bedeutsame Einrichtung.