Suche nach
Datenschutzeinstellungen
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind technisch notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
Mit dem Klick auf 'Alle akzeptieren' stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.
› Datenschutzerklärung
essentiell   ? 
x

Diese Cookies sind essentiell und dienen der Funktionsfähigkeit der Website. Sie können nicht deaktiviert werden.
    Marketing   ? 
x

Unternehmen, das die Daten verarbeitet
Google Ireland Ltd
Gordon House, Barrow Street
Dublin 4
IE
Zweck der Datenverarbeitung
Messung, Marketing
Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Zustimmung (DSGVO 6.1.a)
   



Ensemble

Musiktheater

Benjamin Hübner

Zu sehen:

Benjamin Hübner wurde 1983 in Hamburg geboren. Er absolvierte die Schauspielausbildung an der Schule für Schauspiel Hamburg und am New York Conservatory for Dramatic Arts. Er arbeitete unter anderem mit Jordan Gelber, Steve Perlmutter, Jasper Brandis, Wladimir Tarasjanz, Marie Bäumer und Renate Bleibtreu zusammen. Sein erstes Gastengagement hatte Benjamin Hübner am Thalia Theater in „Lilly Link“ unter der Regie von Jorinde Dröse.

Am Altonaer Theater hatte Hübner erste Begegnung mit dem Musical-Fach als Georg in „Das Orangenmädchen“ unter der Regie von Harald Weiler. Es folgten Gastengagements an den Hamburger Kammerspielen, am Ernst-Deutsch-Theater, am Thalia Theater in Halle/Saale, am Volkstheater Rostock, am Meininger Staatstheater, am Stadttheater Gießen und am Theater Naumburg.

Das erstes Festengagement hatte Benjamin Hübner am hessischen Staatstheater Wiesbaden, wo er „Candide“ unter der Regie von Isabel Osthues spielte.

Er arbeitete mit Oliver Wronka, Stefan Schletter, Kalma Streun und Jens Kerbe zusammen – es folgte eine erste Zusammenarbeit mit Torsten Knoll in dem Liederabend „Avantgarde im Rückspiegel“. Anschließend ging Hübner ans Landestheater Coburg. Dort spielte er unter anderem Saint Just in „Dantons Tod“, Andri in „Andorra“, Max in „Wallenstein“ und Licht in „Der Zerbrochne Krug“. Es folgten Partien in Musical und Operette als Prinz Sergius Wladimir in „Die Zirkusprinzessin“, Célestin Formant in „Ball im Savoy“, Claude in „HAIR!“ und Gabe in „Next to normal“.

Es folgten zusammenarbeiten u.a. mit Johannes Zametzer, Konstanze Lauterbach, Tobias Materna, Tilman Gersch, Matthias Straub, Alice Aspers und Maike Bouschen. 2023 entsteht die erste Regiearbeit am Landestheater Coburg. Benjamin Hübner inszenierte dort „Penthesilea“ von Heinrich von Kleist als Schauspiel mit Musik, die Torsten Knoll dazu komponierte. Seit 2023 ist er mit seinem biografischen Liederabend „Benjamin Hübner singt Wolf Biermann!“ unterwegs. Hübner ist mit der Tänzerin und Choreografin Mireia Martinez verheiratet und lebt mit ihr in Coburg.

» zurück

Öffnungszeiten

Servicebüro
Markt 9

09456 Annaberg-Buchholz

Tel. 03733.1407-131
service@erzgebirgische.theater

Mo bis Fr: 10.00 – 17.00 Uhr
Sa: 10.00 – 13.00 Uhr

Partner und Unterstützer
<
>
Kulturraum Erzgebirge Mittelsachsen
Gefördert durch den Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen
als regional bedeutsame Einrichtung.
Gefördert durch das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus. Diese Einrichtung wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.